Montag, 18. Februar 2013

Technische Neuerungen vorstellen


-Ein Portrait über Sascha Buchholz-



Sascha Buchholz studiert seit Herbst 2012 Technikjournalismus an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg. Nachdem er sein Fachabitur in Ingolstadt erworben hatte, sammelte er erst einmal neue Erfahrungen im Zivildienst, bevor es dann mit einem anschließenden Studium weitergehen sollte. Als Zivildienstleistender lernte er viele interessante Menschen kennen, die seinen Horizont erweiterten und seine ohnehin schon ausgeprägte Menschenkenntnis weiter aufpolierten. Nach dem Zivildienst schrieb er sich für Wirtschaftsinformatik an der Georg-Simon-Ohm Hochschule ein. Mit Elan begann er das Studium. Seine Begeisterung ließ allerdings schnell nach und er merkte, dass es „doch nicht sein Fall“ war.

Daraufhin überlegte er sich, welcher Studiengang am besten mit seinen Interessen in Einklang zu bringen wäre, und so kam es, dass Sascha den Studiengang Technikjournalismus, der ebenfalls an der Ohm-Hochschule angeboten wird, für sich entdeckte. Sein beständiges Interesse an technischen Neuerungen, vor allem im Bereich Multimediatechnik, sowie seine Leidenschaft und Neugier Themen eigenständig zu recherchieren und zu hinterfragen und anschließend aufs Papier zu bringen, prädestinieren ihn geradezu dafür dieses Studium erfolgreich abzuschließen und später einen Beruf zu ergreifen, der ihn herausfordern und erfüllen wird.

Der 23-jährige Sascha ist in Ingolstadt aufgewachsen und wohnt nun schon seit über einem Jahr in der Nürnberger Altstadt mit mehreren Kommilitonen in einer gemeinsamen Wohnung. Er liest gerne, macht einen entspannten Eindruck und scheint ein Gesellschaftsmensch zu sein. Allerdings braucht er bei so viel Trubel auch mal seine Ruhe in entspannter Runde mit ein oder zwei Freunden, mit denen er entspannt über alles Mögliche diskutieren kann.


                                                                                              
                                                                                         Das Portrait erstellte John Damianov